Barrierefreie Bedienung

Barrierefreie Bedienung für Teilnehmer und Anbieter

Frontend und Backend auch von Menschen mit Behinderung nutzbar

Bei der Entwicklung von Visavid war ein wichtiger Aspekt, dass sich das Videokonferenz-System auch von Menschen mit Behinderung problemlos nutzen lässt.

Accessibility-Merkmale von Visavid im Überblick

  • Farben und Kontraste der Oberflächen und Bedienungselemente sind WCAG-konform. Damit können auch Nutzer mit Farbfehlsichtigkeiten oder Sehbehinderungen alles lesen und nutzen. Das auch für die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV) grundlegende WCAG-Level AA entsprechend der Anforderung der WCAG 2.1 ist durchgehend erfüllt. In vielen Bereichen erfüllt die Anwendung sogar die Kriterien des strengeren Levels AAA.
  • Die Inhalte sind hinsichtlich Ansicht und Bedienung nicht auf eine einzige Ausrichtung (Hoch- oder Querformat) beschränkt, sondern lassen sich bei jeder Bildschirm-Orientierung nutzen.
  • Die Anwendung ist auch bei einem eingestellten Zoom von 200 % problemlos nutzbar.
  • Die Inhalte sind semantisch korrekt gegliedert:
    • Seiteninhalte sind durch Überschriften in korrekter Hierarchie erschlossen; damit ist einfache Navigation innerhalb der Anwendung für Nutzer assistiver Technologien möglich.
    • WAI ARIA document landmarks ergänzen als anspringbare Elemente diese Gliederung.
    • Listen sind je nach Typ über die entsprechenden HTML-Tags als ul (Aufzählung), ol (Nummerierte Liste) oder dl (Defintionsliste) ausgezeichnet.
    • Layout ist komplett mit Hilfe von Cascading Style Sheets (CSS) realisiert, es werden an keiner Stelle Layouttabellen eingesetzt.
    • Beschriftungen von Formularelementen sind semantisch korrekt ausgezeichnet und damit auch beim Einsatz assistiver Technologien bedienbar.
  • Links und Linkzustände (Hover, ausgewählter Link, Standort des Tastatur-Tabs) sind eindeutig erkennbar und ermöglichen so die schnelle Orientierung unabhängig vom genutzten Eingabegerät.
  • Abkürzungen/Sprachwechsel etc. sind in Frontend und Backend markiert und aufgelöst.
  • Sämtliche Funktionen in Frontend und Backend sind über Tastatur, Screenreader, Sprachsteuerung nutzbar:
    • Alle Bedienelemente und deren Funktion sind unabhängig von Platzierung, Farbgebung etc. erschließbar bzw. syntaktisch ausgezeichnet
    • Alle Bedienelemente lassen sich per Tastatur/Tabben anspringen
    • Bedienelemente sind mit aussagefähigen Alternativtexten versehen und damit auch für Screenreader-Nutzer erkennbar.
    • Nutzer werden nicht in Popup-Fenstern gefangen, sondern können diese auch immer verlassen, ohne eine Maus zu Hilfe nehmen zu müssen.
    • Eingabefelder zu Nutzerdaten vermitteln den Zweck; wo relevant, wird ein passendes autocomplete-Attribut eingesetzt.
    • Fehlermeldungen (z. B. bei unvollständigen Formulareingaben) sind kontextbezogen und aussagekräftig. Auch über Screenreader ist so erkennbar, wo etwas fehlt und welche Eingabe nötig ist.
    • Statusmeldungen sind programmatisch verfügbar und können damit über assistive Technologien wie Screenreader ausgelesen und angezeigt werden.
  • Videos werden automatisch/in Echtzeit untertitelt, auch manuelle Untertitelung ist möglich.
  • Der Nutzer hat jederzeit volle Hoheit über alle Elemente  der Anwendung.
  • Der Ton der Videokonferenz lässt sich vor Betreten des Raums stumm schalten, damit der Videoton nicht mit einer eventuell eingesetzten Sprachsteuerung kollidiert.
  • Innerhalb der Anwendung lässt sich der Ton per Schalter deaktivieren und aktivieren.
  • Die Anforderung „Tastatur-Kurzbefehle abschaltbar/anpassbar“ ist erfüllt:
    • Tastatur-Kurzbefehle sind nur aktiv für bestimmte Schnittstellen-Elemente, wenn diese den Fokus haben.
    • Nur die Push-to-talk-Funktion nutzt Tastatur-Kurzbefehle über eine Einzeltaste. Diese Funktion ist nicht standardmäßig aktiv, sondern kann vom Nutzer selbst ein- und ausgeschaltet werden.
  • Zeigergesten-Eingaben sind für die Bedienung von Visavid zum größten Teil nicht erforderlich:
    • Alle Funktionen lassen sich mit einer einfachen Zeigereingabe ohne pfadbasierte Geste bedienen, es sei denn, eine Mehrpunkt- oder pfadbasierte Geste ist unerlässlich (z. B. Zeichnen auf dem Whiteboard).
    • Beim Zeichnen auf dem Whiteboard gemachte Eingaben lassen sich schrittweise widerrufen und erfordern dafür keine Zeigergesten-Eingaben.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns gerne an!